Muss ich jetzt auch noch Booker werden?

„Ohne Tour gehen Deine Veröffentlichungen in der allgemeinen Flut unter“

Es gibt ab und zu mal Zeiten, da gerate ich als immer noch relativ frischgebackene Labelchefin leicht ins Verzagen. Denn die Musik meiner Bands kann noch so wunderbar sein, die Albumgestaltung fein und die Promotexte gelungen. Für die Social-Media-Strategie habe ich sogar ein paar schlaue Ideen in der Hinterhand. Aber leider geht kein Weg an der Tatsache vorbei, dass hierzulande kein Mensch meine lieben finnischen Bands Is This Really Me und Good Omens kennt. Und wie soll sich das ändern? Klar, nicht nur durch die Albumveröffentlichungen und die Promo-Arbeit. Die Bands müssen auch in Deutschland touren. „Ohne Tour gehen Deine Veröffentlichungen in der üblichen Flut völlig unter“, lautet der realistische Rat einer befreundeten Promoterin.

Und auch die Bands fragen nach: „Du kennst doch viele Leute, da hast Du doch bestimmt Kontakt zu Clubs und so, wir würden so gerne in Deutschland auftreten!“ Sicher, einige Kontakte zu Clubs habe ich tatsächlich, aber hey! Ich bin doch kein Booker! Keine Ahnung vom Booking-Geschäft, außer der Gewissheit, dass viel zu viele Musiker in einer begrenzten Anzahl Clubs auftreten wollen und die Clubs natürlich eher daran interessiert sind, bekanntere Bands zu buchen, die zuverlässig Publikum bringen. Oh weh, und dann kommt diese unbekannte Frau mit dem neuen Label und diesen Newcomerbands aus dem hohen Norden an! Auf die Frau haben wir gerade gewartet!

Es ist wie´s ist. Bist du klein, kennt dich keiner und niemand schert sich um dich. Und die professionellen Booker werden auch überrannt. Bevor ich jetzt ernsthaft ins Jammern verfalle, atme erstmal tief durch (wie die Yogalehrerin sagt!) und nehme die Schultern zurück. Irgendwas wird mir schon einfallen! Und sowieso feiert Finnland in diesem Jahr seinen hundertsten Geburtstag, da lässt sich doch vielleicht etwas arrangieren. Es gibt doch die Deutsch-Finnische Gesellschaft, oder? Und auf dem Reeperbahnfestival in knapp zwei Monaten treffe ich doch alle möglichen Leute und kann meine Überredungskünste erproben. Und überhaupt: Ich würde ja selbst meine Bands gerne mal live auf der Bühne sehen!