Von Suðureyri in die Welt!

Sechs Autostunden von Reykjavík entfernt in den abgelegenen Westfjorden liegt das Fischerdorf Suðureyri. Das 271-Einwohner-Örtchen hat erst seit kurzem einen Platz auf der musikalischen Landkarte Islands: Denn aus Suðureyri kommen Rythmatik, die Sieger des 33. Músíktilraunir-Contests, des wichtigsten Nachwuchs-Wettstreits auf der Atlantikinsel. Der Wettbewerb muss uns nicht unbedingt geläufig sein, die Sieger der vergangenen Jahre schon: 2010 waren es Of Monsters And Men, 2011 hatten Samaris die Nase vorne und im Jahr 2013 schafften es Vök aufs oberste Treppchen. Alle diese Bands sind inzwischen auch international erfolgreich!

Die vier Jungspunde von Rythmatik um die Brüder Hrafnkell und und Valgeir Vernharðsson legen nun auf Ice Will Melt Records ihr Debütalbum „Grin & Panic“ vor. Zuvor haben sie in Island zwei EPs in Eigenregie herausgebracht. Das Quartett hat eifrig in den Plattenschränken der Eltern gekramt und zählt die schottischen 80er-Jahre-Heroen Big Country zu seinen Vorbildern. Rythmatik klingen unglaublich lebendig und direkt: Als ob ein rauer Atlantik-Windstoß durch dieses Album fährt! Eine sympathische Indie-Rotzigkeit gehört ohnehin dazu. Vor allem überzeugen die Vier um Sänger Hrafnkell mit viel Enthusiasmus und unglaublicher Spielfreude! Diese Jungs muss man schon deswegen mögen, weil sie auf ihren ersten Promofotos mit Strickzeug posierten. Und weil das sonnige „Tiny Knots“ nicht nur ein Gassenhauer ist, sondern die Popmusik um einen Song über Fischerknoten bereichert! Übrigens: Wer zu temperamentvollen und mitreißenden Tracks wie „Sleepyhead“ mit seinen Synthie-Fanfaren nicht tanzt oder bei „Sleep In Baby“ nicht von junger Liebe schwärmt, der hat im Leben irgendetwas falsch gemacht!

Rythmatik sind in den vergangenen Jahren stets auf dem Iceland-Airwaves-Festival aufgetreten, spielen regelmäßig in den Clubs von Reykjavík und brennen darauf, den Rest der Welt zu erobern. Einen prominenten Fan haben sie schon: Johnny Rotten von den Sex Pistols war letztens auf dem Iceland Airwaves Festival so begeistert von einem Live-Auftritt der Band, dass er nach den Gig höchstpersönlich an die Bühne kam und den Jungs gratulierte. Die waren fast sprachlos! Live sind Rythmatik übrigens unwiderstehlich, was nicht zuletzt an den unbestrittenen Entertainer-Qualitäten von Frontmann Hrafnkell liegt!

Und das schreibt die Presse über Rythmatik:
„Rythmatik’s song „Brick Thief’ is some groovy, hard-hitting Icelandic alt-rock.These guys have a truly infectious groove. It’s hard not to bob your along with their well-crafted guitar licks and compelling vocal performance. These guys are going somewhere.“
(Rock The Pigeon)

„Rythmatik had stage-front line of excited girls as they went on. It was soon easy to see why. Despite a slightly off-putting declared fondness for Big Country, their energetic, winning songs were absolutely wonderful, as was their magnetic enthusiasm. Rythmatik take the driving Eighties’ sound of Big Country and U2 to create a pop-rock stuffed with memorable choruses and melodies”.
(The Artsdesk.com)

„Rythmatik is quickly on the rise in Iceland. These group of (honestly) goofy kids, jumped right into their music and showed the crowd all of their cards, and singer Hrafnkell Hugi automatically built a rapport with the crowd.
(Columbia Covers Iceland Airwaves-Blog

Rythmatik

Grin & Panic
  • Titel: Grin & Panic
  • Jahr: 2018
  • Katalognummer: IWM005

Tourtermine

TerminStadtVeranstaltungsort
21.06.2018 Reykjavík Secret Solstice Festival
07.11.2018 Reykjavík Iceland Airwaves Festival

Downloads (Photo credit Hard Rock: Florian Trykowski, Credit new Promo: Snorri Sigbjörn Jónsson)

albumcover_grin___panic.jpg (68 kB)

rythmatik_hardrockcafe-1750133.jpg (169 kB)

rythmatik_wasser.jpg (834 kB)

neue_promofotos_rythmatik.jpg (623 kB)

Abenteuer im Supermarkt!

Gute-Laune-Musik!